Vor allem in den Grossstädten konnte man in den festen Lichtspielhäusern dem Kinovergnügen nachgehen. So handelte Der letzte Mann (1924) von Friedrich Wilhelm Murnau von einem Hotelportier, der, weil in die Jahre gekommen, zum Toilettenmann degradiert wird worauf sein gesellschaftliches Ansehen nicht nur vor sich selbst, sondern auch vor der Nachbarschaft ins Bodenlose fällt.32 Ein weiterer Kammerspielfilm ist Hintertreppe (1922) von Leopold Jessner. Jahrhunderts begannen politische Vereinigungen den Film als propagandistisches Medium zu testen. So blieben beispielsweise politisch und gewerkschaftlich organisierte Arbeiter dem Kino meist fern, was mit den Ansprüchen der „sozialistischen Arbeiterkultubewegung“ zu tun hatte, dass Kultur vor allem klassische Hochkultur zu sein habe.eval(ez_write_tag([[336,280],'geschichte_lernen_net-medrectangle-4','ezslot_4',614,'0','0'])); Soziologische Studien, noch aus der Kaiserzeit selbst, legen ein sehr heterogenes Publikum des Films nahe, dessen kleinster gemeinsamer Nenner die Grenzerfahrung darstellte, zwischen den gesellschaftlichen Klassen, Gruppen und Generationen zu stehen. Sojusintorgkino, später in Sovexport umgenannt… Mai 1920 findet die Bewegung des Aufklärungsund Sittenfilm ein jähes Ende.44, Der Tonfilm der im Umbruch der 20er zu den 30er Jahren aufkam wurde zunächst von vielen Filmtheoretikern als Rückschritt empfunden. Der Straßenfilm wird für gewöhnlich als Weiterentwicklung des Kammerspielfilms gesehen und ist örtlich im Freien, eben auf der Straße angesiedelt. Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 34, 19 vgl. Beide Gattungen konfrontierten mit den herrschenden sozialen und gesellschaftlichen Unterschieden zwischen arm und reich, jung und alt, weiblich und männlich, die Wandlung von Liebe und Sexualität und der Angst vor dem sozialen Abstieg.31. Geschichte und Geschichten seit 1895. Hier ist eine kleine Geschichte des Kinos! Auch Melodramen und soziale Dramen als erste Frauenfilme spiegelten die damals typisch weiblichen Probleme wie Emanzipation und Selbständigkeit wider. Verfremdung der gesellschaftlichen Wirklichkeit…“17 an Hand eines Doppelgängers des Protagonisten aus und stellte damit die empfundene innere Zerrissenheit zwischen Tradition und Moderne der Zuschauer in den Mittelpunkt. Zu ihren bekanntesten Filmen zählen Triumph des Willens (1935) und der Zweiteiler Olympia (1938. 1908 wurden mit „Der Kinematograph“ und „Die Lichtbildbühne“ die ersten Fachzeitschriften für den Filmmarkt gegründet. Google und Geschichte – Robin Brunold studierte neuere und Neueste Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und politische Wissenschaften und absolvierte seinen Magisterabschluss im Januar 2013 an der LMU München. Hauptsächlich wurden in den Kinos immer noch unterhaltende Filme gezeigt, die „… das Bedürfnis nach Flucht aus der Wirklichkeit …“20 der Bevölkerung befriedigten. Bevor die Bilder laufen lernten, lernten sie erst einmal flackern. Vor der Erfindung des Kinos lag zunächst die Erkenntnis, dass unser Gehirn eine Bildfolge ab einer gewissen Projektionsgeschwindigkeit zu einer Bewegung zusammensetzt. Die Einflussnahme des Krieges auf die Filmwirtschaft in Deutschland zeigte sich eher an anderer Stelle. Der belesene Filmconnaisseur führt, wie im Titel versprochen, von den Anfängen an durch die Historie des in seiner Ernsthaftigkeit lange umstrittenen Mediums. Eine deutliche Veränderung erfuhren die Wochenschauen, die im Kino vor dem Hauptfilm gezeigt wurden. Der Film endet melodramatisch mit dem Tod der Protagonistin.41, Der Heilige Berg (1926), Die weiße Hölle vom Piz Palü (1929), beide von Arnold Fanck, und S.O.S. In den 10er Jahren des 20. Eine Reise durch die Geschichte des Films. 15. Einquartierung! Die Geschichte des deutschen Kinos und seiner Filme Hochschule SAE Berlin Note 1,00 Autor Nadine Müller (Autor) Jahr 2008 Seiten 41 Katalognummer V118704 ISBN (eBook) 9783640220922 Dateigröße 1305 KB Sprache Deutsch Schlagworte Geschichte Kinos Filme Preis (eBook) US$ 5,99 Heute arbeitet er selbstständig im Bereich Suchmaschinenmarketing und als Freier Historiker. Mit Beginn der 50er Jahre wurden im Astor immer wieder legendäre Premieren mit berühmten Filmstars gefeiert. 3.1 Die 1920er Jahre Elsaesser, T., Weimar, 2006; S. 133, 20 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 52, 21 vgl. Hickethier, K., Golem, 2006; S. 53, 30 vgl. ): Der deutsche Film. Bleibender Beliebtheit auch von Seiten der Politik erfreuten sich Filme, die die deutsche Vergangenheit positiv hervorhoben oder die Gegenwart schönten. König, Siegfried: Die Welt des Kinos. Mit der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30. Die Geschichte des Kinos, kurz und knapp. Diese Wünsche schienen der technischen Entwicklung Vorschub zu leisten und die Entwicklung des Kinos zu beschleunigen. Die Heldinnen werden in all ihrer häuslichen Enge dargestellt.11 Der Ausbruch daraus geht immer mit großem Verzicht oder Scheitern bis hin zum Tod einher, wie in Der fremde Vogel (1911) von Urban Gad in dem eine junge Frau sich in den „falschen“ Mann verliebt, mit ihm vor der Verlobung mit einem anderen flieht und schließlich im Spreewald ertrinkt.12 Diese tragischen Filme stellten für das Kinopublikum dieser Zeit eine wichtige Projektionsfläche dar um die gesellschaftlichen Umbrüche und die Veränderungen der typischen Geschlechterrollen aus sicherer Entfernung betrachten zu können.13 Vor allem das stetige Scheitern der selbst bestimmten Frauenfiguren in den Melodramen „… versöhnte letztlich wieder mit den gesellschaftlich dominanten Moralund Lebensformen.“14. 3.2 Die 1930er Jahre vor der NSDAP, 4 Der nationalsozialistische Film (1933-1945) Er thematisiert neben den Motiven des Kammerspielfilms eine Verbindung zwischen „… verbotener Sexualität und Kriminalität vor dem Horizont der … aufregenden Großstadt.“33 Ein Film dazu, der die allgegenwärtige Inflation und die daraus resultierende Armut zu seinem Thema macht ist Die freudlose Gasse (1925) von Georg Wilhelm Pabst. 2015*. Produzenten und Kinobesitzern wurde vorgeworfen, niedere Instinkte des Menschen – wie die „Sensationslust der Masse“ – schamlos kommerziell auszubeuten. Freilich wird am Ende des Filmes das Publikum beruhigt indem sich der vermeintliche Held (Franzis) als verrückt und Dr. Caligari als sein führsorglicher Arzt herausstellt.26, Als expressionistischer Film mit dieser sehr speziellen optischen Gestaltung bleibt Das Cabinet des Dr. Caligari einzigartig. - Jede Arbeit findet Leser. 7.2 Filme im 21. Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 87, 43 vgl. Kino-besucher bei fast 60 Mio. Neben den dramatischen Filmen wurden auch viele phantastische Filme gedreht, die sich inhaltlich eher an den Wünschen der männlichen Bevölkerung orientierten. Leider ist Geschichte(n) des Kinos derzeit bei keinem der auf Moviepilot aufgelisteten Anbietern zu sehen. Giesenfeld, G., Nibelungen, 2006; S. 100 ff, 37 Giesenfeld, G., Nibelungen, 2006; S. 104, 38 Kaes, A., Weimarer Republik, 2004; S. 74, 39 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 87, 40 Kaes, A., Weimarer Republik, 2004; S. 74, 41 vgl. Witte, K., Nationalsozialismus, 2004; S. 148 ff und Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 152, - Publikation als eBook und Buch Jahrhundert war der Film, gemeinsam mit anderen Bild- und Textmedien der Populärkultur (wie z. Kaes, A., Weimarer Republik, 2004; S. 42, 44 vgl. Kaiser Wilhelm II. In Deutschland verfügen derzeit etwa 290 Kinos mit etwa 430 Sälen über digitale 3D-Projektionsanlagen. So wurde der amerikanische Film Im Westen nichts Neues (1930) von Lewis Milestone, der das Entsetzen und die Grausamkeit des ersten Weltkriegs in aller Deutlichkeit zeigte, im deutschen Reich zunächst verboten, weil die Aufführungen von „… Nazi- Kader[n] … mit Stinkbomben, Mäusen und Schlägertrupps …“46 sabotiert wurden. So kamen 1918 auf jeden ausländischen Film 13 deutsche.21. Zu sehen ist dies besonders gut an Hagen, der seinen König Gunther beschützt obwohl das Haus des Etzel, in dem sich beide befinden, lichterloh brennt.36 Viele Kritiker sehen die Handlung dieses Filmes und die der anderen Kostümund Historienfilme wie zum Beispiel Fridericus Rex (4teilig, 1922/23) von Arzen von Cserépy, als vorweggenommene Darstellung von „… Durchhalte-Opfergeist und Untergangsmythos der faschistischen Kriegsideologie in ihrer Schlussphase …“37. 6.2.2 Die 1970er Jahre nach oben ↑. Die Geschichte des Kinos Es gibt nicht wirklich eine Geschichte des Kino, nur die Geschichte des technologischen Fortschritts. Auch inhaltlich zeigen sich Verbindungen zu der zutiefst verunsicherten Gesellschaft. Weiterhin entschied ich mich die Geschichte des Films auf den deutschen Film einzugrenzen. Für diese Arbeit möchte ich als Bedeutung des Wortes „Film“ den narrativen Kinofilm zu Grunde legen. Reichsweit existierten im Jahr 1917 bereits 3.130 stationäre Kinotheater. Die populärsten Filme der Zeit kamen damals noch aus Frankreich. Der in Wien spielende Film, stellt bewusst die finanzielle Not der einfachen Bevölkerung heraus. Deutschland war der europäische Staat mit den meisten Kinos, deren Anzahl zwischen 1918 und 1930 von 2.300 auf 5.000 anwuchs. Zu Beginn ist es nötig einige Definitionen hinsichtlich des weiteren Inhalts dieser Filmgeschichte zu geben. Von: Olga-Louise Dommel und Simone Wichert . Der Tod von über zwei Millionen22 Soldaten wollte verarbeitet werden. Die folgenden Kinos (Multiplex-Kino) sind die größten in Deutschland. Deutsche Filmproduktionen wurden im Kaiserreich erst ab 1910 produziert. Koebner, Th., Licht, 2006; S. 319 ff, 42 vgl. Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 29, 4 vgl. Auf den ersten Blick scheint der expressionistische Film Spiegel der verletzten Seele der Deutschen zu sein. Bioskope, Stereoskope, Zoopraxiskope - die Geschichte des Kinos ist auch eine Geschichte komplizierter Gerätschaften und abstruser Erfindungen. Eine rasende Inflation brach über die junge Republik herein, die vor allem die Mittelschicht in Angst und Schrecken versetzte. Weltkrieg Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 119, 50 vgl. 1907 bzw. 2.3 Die Filme während des 1. Kinogeschichten einer Stadt.1990*. Darunter der antisemitische Hetzfilm Jud Süß (1940). Basierend auf einer wahren Figur wurde die Geschichte für die nationalsozialistischen Zwecke mit einer Unmenge an antisemitischen Stereotypen angereichert die die Titelfigur alle in sich vereinigt: „… Habgier, Feigheit, Hinterlist, sexuelle Bedrohung arischer Frauen, Ausbeuterei bis hin zur jüdischen Weltverschwörung.“51, 1 vgl. Bei dieser Frontstellung dem Kino gegenüber waren sich evangelische und katholische Kirche einig. Weitere frühe Tonfilme waren Ariane (1931) von Paul Czinner und Mädchen in Uniform (1931) von Leontine Sagan. November 1895 sahen die Besucher des Wintergarten Varietés acht … Schwerpunktmäßig werde ich zu jeder Epoche Beispielfilme herausgreifen um an ihnen die teilweise enge Verknüpfung des deutschen Films mit der deutschen Geschichte herauszuarbeiten. Seit seiner Entstehungsphase hat das Kino weitreichende Veränderungen erfahren. Victor Noack, deutscher Schriftsteller aus der Zeit des deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik, bezeichnete 1903 als ein Vertreter der Klassisch-Kulturschaffenden das Kino als „eine Orgie der Geschmacklosigkeit“ und „eine geistige Volksvergiftung großen Stils“. Einige Zeit spiegelte das Kino historische und gesellschaftliche Veränderungen wider. 2.2 Die Filme bis zum 1. Jacobsen, W., Frühgeschichte, 2004; S. 19, 5 vgl. Loiperdinger, M., Filmzensur, 2004; S. 527 - 528, 45 vgl. Der aufgenommene Titel Tiger Rag, dargeboten von der Original Excentric Band, ist eher jazzuntypisch interpretiert. ). 1915 gab es fast 2500 Kinos in Deutschland. Bekannt sind vor allem die von Richard Oswald wie Sündige Mütter (1918) und Anders als die andern (1919).43 Mit der Einführung einer erneuten Filmzensur am 12. Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 45 und S. 46, 14 Faulstich, W., Filmgeschichte, 2005; S. 44, 15 The Internet Movie Database, Sünden, Datum unbekannt und The Internet Movie Database, Abseits, Datum unbekannt, 16 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 47, 17 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 48, 18 vgl. Der Film, der per Hitler-Diktat auch in allen besetzten Gebieten gezeigt werden musste, war einer derjenigen, die auf die ‚Endlösung der Judenfrage‘ einstimmen sollten.50, Veit Harlan dagegen drehte narrative Kinofilme. 1914 wandten sich die deutschen Bischöfe mit einem „Hirtenbrief“ an das deutsche Volk, in dem gegen das „Teufelswerk Kino“ gewettert wurde. Weltkriegs eher selten.19 Solche Ausnahmen sind beispielsweise Hurra! Geschichte und Geschichten seit 1895. Im Jahr 2019 gab es laut der Filmförderungsanstalt (FFA) insgesamt 1.734 Kinospielstätten in Deutschland. Am Erfolg des Kinos änderte dabei auch der Umstand nichts, dass die konservative Kulturkritik vonseiten der Kirchen und der klassischen Kulturträger das Kino als „Teufelszeug“ und „geistige Volksvergiftung“ brandmarkte. die Einführung des Tonfilms Ende der 1920er Jahre und der in Deutschland vergleichsweise spät durch die Ufa realisierte Farbfilm: Obschon der Technicolor-Farbfilm in Hollywood bereits seit Mitte der 1930er Jahre erste Erfolge feiern konnte, wurde mit "Frauen sind doch bessere Diplomaten" der erste abendfüllende Ufa-Spielfilm in Agfacolor erst 1941 uraufgeführt. Nicht nur das (gehobene) Bürgertum stand dem Kino generell ablehnend gegenüber, auch der gebildete Mittelstand, die renommierten Kulturträger und die sozialdemokratische Arbeiterbewegung standen dem Kino grundsätzlich ablehnend gegenüber. Das Programm spielte in der Regel von morgens bis nachts und erfreute sich größ- ter Beliebtheit bei den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Gruppen. Geschichte Attendorn, Industrialisierung, Datum unbekannt, 2 Faulstich, W., Filmgeschichte, 2005; S. 17, 3 vgl. Für die deutsche Bevölkerung stellte „… die spektakuläre Inszenierung der Vergangenheit … ein bedeutsames Mittel zur Verarbeitung zeitgenössischer Probleme …“35 dar. Die Vorführdauer blieb unter 15 Minuten.4 Dabei stand nicht ausschließlich der Inhalt der Filme im besonderen Interesse der Zuschauer sondern gleichwertig auch die Faszination an der neuen Technik, die diese Filme präsentierten. 6.2.1 Die 1960er Jahre 2.1 Die ersten Filme Kaes, A., Weimarer Republik, 2004; S. 81 ff, 47 vgl. Eisberg (1932) von Leni Riefenstahl sind weitere Beispiele für Bergfilme.42, Weiterhin gab es in den 1910er und 1920er Jahren nach dem Wegfall der Zensur 1918 einige Aufklärungsund Sittenfilme. Erst ab 1932 gab die NSDAP selbst Filme in Auftrag, doch blieb es bei einigen wenigen. Klerikale Kreise liefen öffentlich Sturm gegen das neue Kulturmedium. Durchaus kritisch betrachtete Ernst Lubitsch in seinen Filmen tradierte Geschlechterrollen (Don Juan heiratet; 1909) ohne Rücksicht auf die herrschenden gesellschaftlichen Konventionen und verwischte dabei die Grenzen zwischen weiblichem und männlichem („Hosenrollen- Komödie“10 Ich möchte kein Mann sein; 1918). So zeigen einige Szenen eine lange Schlange vor einem Metzger, der seine Ware an den verkauft, der dafür den höchsten Preis zahlen kann, „… im Fall der wartenden Else gegen Bezahlung in Körper- Geld.“34 Auch die Filme Die Straße (1923) von Karl Grunes und Asphalt (1929) von Joe May sind hier zuzurechnen. Das geschieht mit einer einfachen, gut verständlichen Sprache, die dennoch in die Tiefe geht. Mit Der ewige Jude (1940) erschuf er einen Film, der den Antisemitismus im Volk systematisch stützt und legalisiert. Geschichte des deutschen Films bleibt die beste Geschichte des deutschen Films, die wir haben." Davor hat er die Waldorfschule Ismaning besucht und mit dem externen Abitur abgeschlossen. Weiterhin teilte man oft auch die Erfahrung von Diskriminierung und Marginalisierung. Kaes, A., Weimarer Republik, 2004; S. 56 ff, 33 Kaes, A., Weimarer Republik, 2004; S. 58, 35 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 84, 36 vgl. Doch statt in der Kirche trat die Laterna Magica ihren Siegesz… Das Kino und der Film hatten in seiner Anfangszeit vor Beginn des 1. Die erste Live-Übertragung, die erste Tagesschau, die höchsten Quoten – immer wieder hat das Fernsehen in Deutschland Geschichte geschrieben. Gezeigt wurden häufig die Darstellung von Alltäglichem oder Komischem.5, Feste Spielstätten für Filme entstanden nach und nach. So war der Unterhaltungsfilm ausgesprochen gut an die modernen Gegebenheiten des beschleunigten Lebens angepasst – im Gegensatz zu klassischen Medien, wie dem gedruckten Buch oder dem Magazin. Ein weiterer Film dieser Art war Der Student von Prag (1913) von Stellan Rye, in dem der Student Balduin sein Spiegelbild verkauft, drückte die „… zumindest so erfahrene Ü- berfremdung bzw. Die Geschichte des Kinos und die größten Kinos in Deutschland 26. 150 Mio. ... Das Zeichen WWW ist ein Link zur Homepage des jeweiligen Kinos. Realistischer als der Horrorfilm waren Kammerspielund Straßenfilm. 2004*. Die vom Bergfilm erzählten Geschichten waren geprägt von „… der Apotheose des Männlichen, dem Kult der Technik und der Poesie der Natur“39. Die Heimkehrer mussten sich, egal ob versehrt oder nicht, wieder in die Gesellschaft eingliedern, Kinder sich an den Vater gewöhnen, Frauen sich entscheiden ob sie weiterhin selbstständig sein oder sich wieder unter das Patriarchat des, wenn nicht physisch dann doch psychisch, verwundeten Kriegsheimkehrers begeben wollten. In den Filmen vor dem Krieg waren Kriminalfilme wie die Stuart-Webb-Serie von Joe May beliebt.9 Auch Komödien erfreuten sich einem treuen Publikum. 1925 wurde er mit seinem Film " Panzerkreuzer Potemkin " berühmt. 8 vgl. Aspekte seiner Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Sojusintorgkino, eigentlich die Auslandsvertretung für sowjetische Filme, hatte beginnend mit dem 5. (nur gebraucht erhältlich) Jung, Uli (Hrsg. 2 Die Anfänge und der Weltkrieg (1895-1919) Jahrhundert. Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 28 ff, 6 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 32, 7 vgl. Gleichzeitig hatte sich die Bevölkerung seit Beginn des Krieges enorm gewandelt. Die ersten kinogemäßen Filmvorführungen, also Filmprojektionen für ein zahlendes Publikum, gab es 1895: Gab es in der Reichshauptstadt im Jahre 1905 noch 105 Kinos, hatte sich deren Anzahl bis 1913 auf 206 erhöht und damit fast verdoppelt. eval(ez_write_tag([[728,90],'geschichte_lernen_net-box-3','ezslot_3',609,'0','0'])); eval(ez_write_tag([[580,400],'geschichte_lernen_net-medrectangle-3','ezslot_1',615,'0','0'])); Veranschaulichen lässt sich der rasante Aufstieg des Kinos in Deutschland an der steigenden Anzahl von Lichtspielhäusern in Berlin. Ein Beispiel für die Verfilmung eines mythologischen Themas ist Golem (1914) von Paul Wegener. Ein Film besteht nämlich aus einer Reihe aufgenommener Einzelbilder. Diese wurden auf die Laufzeit von einer Stunde ausgeweitet und es war untersagt, dass Zuschauer erst zum Hauptfilm im Kino erschienen.49. Die Geschichte des Kinos beginnt auf den Jahrmärkten. Hierzu sind Kostüm-, Historienund Bergfilm zu rechnen wobei vor allem die Kostümund Historienfilme großen Anklang beim Publikum fanden. Der in schwarzweiss aufgenommene Film wurde mit bis zu sechs Farben einzelbildweise handcoloriert, mit dieser sehr aufwendigen Technik wurden ab etwa 1896 bis 1905 Filme mit Farbe versehen. Prolog: Anfänge des deutschen Kinos. Seine Geschichte begann vor gut 100 Jahren, als die Farben noch per Hand in den Film gebracht wurden. Eine direkte Propaganda brachten, auch wenn sie hinterher dementierten, Leni Riefenstahl, Fritz Hippler und Veit Harlan ins Kino. Das Chaos in Gesellschaft, Politik und sozialem Gefüge der beginnenden Weimarer Republik schlug sich auch in den Spielfilmen nieder. Als Angehöriger der konservativen Eliten des Kaiserreichs blieb man dem Kino generell fern. Nach Schätzungen aus der deutschen Kinowirtschaft wird die Zahl der 3D-Leinwände bis zum Jahresende auf 600 steigen. Fischli, Bruno: „Das goldene Zeitalter der Kölner Kinematographie (1896-1918), in: Fischli Bruno (Hrsg. Filmtheatergeschichte in Deutschland, Österreich und der Schweiz ... ALLEKINOS.COM will versuchen die Lokalitäten und Geschichte der Kinos textlich und fotografisch zu dokumentieren. Dezember 1895 in Paris zeigten die Brüder Skladanowsky im Wintergartenpalais zu Berlin am 1. Der Horrorfilm ist in seinem Wesen und seiner Bedeutung dem expressionistischen Film sehr ähnlich. Weiterhin entschied ich mich die Geschichte des Films auf den deutschen Film einzugrenzen. Max Skladanowsky präsentierte mit dem von ihm entwickelten Bioscop Aufnahmen aus den Bereichen Tanz und Akrobatik. Ein passendes Beispiel ist hier Die Nibelungen (1924) von Fritz Lang, bestehend aus den beiden Teilen Siegfried und Kriemhild, einer Verfilmung des Nibelungenliedes. Januar 1920: Der Schallplattenproduzent Homocord bietet die erste Schallplatte mit Jazz in Deutschland an. Dabei müssen zwangsläufig viele wichtige Filme unbeschrieben oder sogar ungenannt bleiben. ): Der deutsche Film. Dabei blieben die narrativen Propagandafilme, die direkt nationalsozialistisches Gedankengut transportierten, in der Minderzahl. Zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur stieg die Zahl der Kinos auf knapp 6.700 im Jahr 1939 an, sank aber als Folge des … - Für Sie komplett kostenlos – mit ISBN Auch Fritz Hippler widmete sich dem angeblich Dokumentarischen. Gestoppt wird er von einem kleinen Mädchen, das den fünfstrahligen Stern mit der Beschwö- rungsformel von der Brust des Golems löst.29 Die Tatsachen, dass die jüdischen Einwohner der Stadt in einem vom Rest abgetrennten Ghetto leben, der Golem von einem jüdischen Rabbi widernatürlich beschworen wird und als Retterin ein hellhaariges, offensichtlich christliches Mädchen fungiert brachte dem Film den Ruf ein, antisemitisches Gedankengut zu transportieren.30 Weitere Werke dieser Gattung sind Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens (1922) und Phantom (1922), beide von Friedrich Wilhelm Murnau. Auch seine weiteren Filme waren dokumentarischer Natur und zeigten unter anderem alltägliche Szenen aus Berlin.3, Die Filme, die ab 1895 auf Jahrmärkten, im Zirkus und im Varieté dargeboten wurden waren in der Regel nur wenige Minuten lang. Farbfernsehen gibt es seit 1967. 6.2 Film in der BRD 6.1.1 Die 1960er Jahre 4.1 Propagandafilm Die Firma wurde mit dem Verleihmonopol für die SBZ und der Verfügungsgewalt über alle auf deren Territorium gefundenen Kopien deutscher Filme ausgestattet. 1905 gab es in Berlin bereits 165 Kinos. Die "Neue Sachlichkeit" wurde zum Schlagwort. Vom Sehen im Dunkeln. Film ist Illusion. Merke dir den Film jetzt vor und wir benachrichtigen dich, sobald er verfügbar ist. Schon bald nach der Erfindung des Films 1872* strömten viele Zuschauer in die Kinos. Januar 1933 änderte sich dies. floh in die Niederlande und die Friedensverhandlungen des Jahres 1919 gipfelten in der Unterzeichnung des Versailler Vertrages, der Deutschland horrende Reparationszahlungen abverlangte und Teile des Gebietes sowie alle Kolonien anderen Nationen übereignete. Jahrhundert wurden die technischen Voraussetzungen geschaffen. Jung, Uli (Hrsg. Bereits imOktober 1923 war Jazz erstmals im Radio zu hören: Der Funk-Stunde Berlin aus dem Berliner … Ein sich bewegendes Bild gibt es nicht. Stand: 03.09.2020 Als Geburtsjahr des Kinos gilt das Jahr 1895. Die denkmalgeschützte Astor Film Lounge im Herzen des Berliner Westens kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Aspekte seiner Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Jazz im Deutschland der1920er Jahre war vor allem eine Modeerscheinung. Doch kaum einer weiß, wie Kinos überhaupt entstanden sind oder welche Entwicklungen das Lichtspieltheater durchlaufen hat, um unseren heutigen Vorstellungen zu entsprechen. Rentschler, E., Drittes Reich, 2006; S. 339, 48 vgl. In Deutschland herrschte zu Beginn der 1920er Jahre der Expressionismus in der Filmkunst vor. 7.1 Die 1990er Jahre Jacobsen, W., Frühgeschichte, 2004; S. 26, 13 vgl. Salonorchester wandten sich dem neuen Stil zu, weil die Tanzenden dies verlangten. Am Abend des 1. Um die Wende zum 20. So lässt Paul Wegener in Der Golem, wie er in die Welt kam (1920) ein künstlich erschaffenes Wesen außer Kontrolle geraten. (1913) und Weihnachtsglocken (1914), beide von Franz Hofer. Kino: Von Palästen, Schachtelkinos und Multiplexen Historische Statistiken zeigen die Hochzeiten des Kinos: Nie wieder besuchten so viele Besucher deutsche Kinos wie im Zweiten Weltkrieg und in den späten 1950er Jahren. Das ausgeprägt negative Bild von Kino und Film in den gehobenen Schichten des Kaiserreichs sowie innerhalb klerikaler Kreise lässt sich anschaulich an einer Reihe von Beispielen illustrieren. Man prangerte sie als große Gefahr für Sitte, Moral und Anstand an. (spezialisierte Fachliteratur) König, Siegfried: Die Welt des Kinos. Während die Kostümund Historienfilme mittels Rückbesinnung auf die deutschen Mythen und Geschichten die gefühlte Inflation zu dämpfen suchten spielte auch der Bergfilm mit den realen Ängsten seiner Zuschauer und ermöglichte ihnen „… die Flucht in die Natur.“38. Dies schien mir sinnvoll, da ich selbst in der deutschen Gesellschaft geboren und aufgewachsen bin und somit zu Filmen aus Deutschland einen persönlicheren Zugang habe als zu Filmen aus anderen Ländern. Der Umbruch im zuvor gekannten sozialen wie gesellschaftlichen Gefüge führte zu einem Verlangen nach „… Visualisierung, nach Sinnlichkeit, nach Anschaulichkeit.“2. Mitte der 1920er Jahre begannen die Regisseure, sich für das Alltagsleben zu interessieren. November 1895 kurze Filme auf einem Überblendprojektor. Daraufhin flohen mehr als 1.500 Filmschaffende ins ausländische Exil.47 Zweitens: Das Reich begann Zug um Zug die bisher privaten Filmproduktionsgesellschaften aufzukaufen. Die fortgesetzte massive Kritik von kirchlicher, adliger und bürgerlich-intellektueller Seite änderte allerdings nichts daran, dass der Kinogang schon kurz nach der Erfindung des Films – wie oben beschrieben – zum gesellschaftlichen Massenphänomen avancierte.eval(ez_write_tag([[336,280],'geschichte_lernen_net-box-4','ezslot_5',617,'0','0'])); * Mit der „Erfindung des Films“ sind die Serienfotografien Eadweard Muybridge gemeint, die allgemein als Durchbruch des bewegten Bildes gesehen werden. - Hohes Honorar auf die Verkäufe Somit verteilt sich die Titelfigur des Films auf das gehobene Bürgertum, das kriminelle Milieu sowie das Proletariat gleichermaßen und verwischt damit traditionellen Grenzen der deutschen Gesellschaft. Weltkriegs, 3 Der Weimarer Film (1919-1933) Anfang der 1930er Jahre schien es der Nationalsozialistischen Arbeiterpartei (NSDAP) hilfreich zu sein, Filmvorführungen mit unerwünschtem Inhalt durch SA-Schlägertruppen zu stören. Beide Teile basieren auf Ehre und Treue, die bis in den Tod andauert. Beliebtheit erfreute sich der Film vorwiegend als Freizeitbeschäftigung niederer Gesellschaftsschichten, auch innerhalb der Arbeiterklasse. Trotzdem erfuhr das Kino schon früh Kritik als „… Bedrohung bürgerlicher Kultur und Gesellschaft …“6 und 1906 wurde die erste staatliche Vorzensur geschaffen.7 Ab 1907 benötigte jeder Film eine Zensurkarte wenn er in den Kinos gezeigt werden sollte.8. 6.1.2 Die 1970er Jahre Wir stellen Ihnen einige Höhepunkte aus der Geschichte des Fernsehens vor. Einer der bekanntesten ersten vollständigen Tonfilme mit Dialogen, Geräuschen und Musik ist sicherlich Der blaue Engel (1930) von Josef von Sternberg in dem ein Herr der besseren Gesellschaft einer Sängerin verfällt und somit seinen gesellschaftlichen Status einbüsst. Entgegen früheren Ansichten der Filmgeschichtsschreibung wäre es allerdings falsch, ihre Standardthese, der Film sei im Kaiserreich ausschließlich „Medium des Proletariats“ und der „städtischen Unterschichten“ gewesen, aufrechtzuerhalten. Eine kurze Einführung in die Geschichte des deutschen Kinos. Das Fernsehen in Deutschland blickt auf eine lange Geschichte zurück: Bereits im 19. Auffallend ist der hohe Anteil weiblicher Kinobesucher und derer in jugendlichem Alter. Weitere bekannte Filme hierzu waren Die Sünden der Väter (1913) von Urban Gad und Abseits vom Glück (1916) von Rudolf Biebrach.15. Multiplex-Kino, auch verkürzt Multiplex genannt, ist die Bezeichnung für ein Großkino mit mehreren Sälen, in denen parallel vielfältige Filmprogramme gezeigt werden können. 9 Hake, S., Film in Deutschland, 2004; S. 43 ff, 10 Schlüpmann, H., feministischer Blick, 2004; S. 518, 11 vgl. Auf einer Tagung der evangelischen Generalsynode prangerte man das Kino als „Instrument des Teufels“ an. 6.1 Film in der DDR Der Blick auf das Nachbarland im Kino und die Geschichte der cineastischen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich haben eine lange und reiche Tradition – Truffauts „Jules und Jim“ etwa, die vor dem ersten Weltkrieg in den deutschen Schwarzwald flüchten, oder Volker Schlöndorffs Verfilmung von Marcel Prousts „Un amour de Swan“.